Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Schnellzugriff

Suche

Volltextsuche

Unterkünfte

Unterkünfte online buchen

Schnell Gefunden

Volltextsuche

Nordic Light - Doppelausstellung

„Nordic Light“ – Doppelausstellung Angelika Wolf und Auke Mulder
vom 24. November 2019 bis 2. Februar 2020
im Haus der Geschichte Dinkelsbühl

Die Dinkelsbühlerin Angelika Wolf und der Niederländer Auke Mulder gestalten gemeinsam die diesjährige Ausstellung zum Jahreswechsel. Sie haben sie unter das Motto „Nordic Light“ gestellt. Denn beide Maler haben ein Faible für die skandinavischen Länder und lernten sich während eine Wanderurlaubs in Norwegen kennen.
Wolf hat Wurzeln im Schwäbischen, lebt und arbeitet aber seit 2003 in Dinkelsbühl, wo sie in verschiedenen Künstlervereinigungen aktiv ist und eine erfolgreiche Lehrtätigkeit an der Volkshochschule ausübt; außerdem leitet die Kunstpädagogin Kinder- und Jugendmalkurse.
Nach Studien unter anderem bei Andrej Dugin in Stuttgart wandte sich Angelika Wolf zunächst der Buchillustration zu, hat ihre künstlerische Ausdrucksform aber mittlerweile in der „Auseinandersetzung mit Licht und Farbe“ gefunden, wie sie selbst sagt.
Der Holländer Auke Mulder, Jahrgang 1946, widmete sich nach einem Studium der Philosophie und Kunstgeschichte der Malerei und hat sich durch zahlreiche internationale Ausstellungen unter anderem in Berlin, Italien und Norwegen und natürlich in den Niederlanden einen Namen gemacht. Er lebt und arbeitet auf einer der westfriesischen Inseln und im Sommer in den norwegischen Bergen.
„Ich bin Landschaftsmaler“, sagt er selbst über sich. „Meine Bilder zeigen Landschaften, aber tatsächlich male ich die Idee einer Landschaft.“ Die Konturen sind erkennbar und erst die menschliche Vorstellungskraft formt aus den abstrakten Linien ein Bild.
Eröffnet wird die Ausstellung am Samstag, 23. November um 16 Uhr in Anwesenheit der beiden Künstler.

Weitere Informationen unter www.hausdergeschichte-dinkelsbuehl.de